Homeremote v1

 

Die Grundinstallation:

Die Grundeinrichtung der Wohung sind 5 Fernschalter mit Schwachstromtaster. Ein 12V Trafo liefert den Schaltstrom für die verbauten DDR-Relais.

Das Projekt:

Der RasperryPI wird an eine Relaiskarte angeschlossen und Simuliert vorerst nur den Tastendruck, des Lichtschalters im Zimmer.

Die Relaiskarte wird parallel zu den Tastern im Zimmer geschaltet. Dies ist wenig Komfortabel, aber man kann mit dem Handy das Licht schalten. 

Der PI:

Bei dem Rasperry handelt es sich um einen Handelsüblichen RasperryPI Model B. Er ist mit einem WLAN-Stick an das Interne W-Lan gekoppelt.

Er Taktet mit 700mhz und benötigt keine Kühlung. Als Speicher dient eine 16GB SD-Karte. Die Stromversorgung wird durch ein kleines 5V microusb-Netzteil gewährleistet, welches in einer extra Steckdose unter dem Sicherungskasten angebracht ist.

 

Die API:

Ein kleiner Webserver auf dem Rasperry hat die Berechtigung die GPIO-Schnittstelle zu benutzen. Ein PHP-Script bekommt nur die ID des Relais geliefert und sorgt für einen kurzen Schaltimpuls. Das die Taster in den Zimmern unabhängig schalten können, ist dem PI nicht bekannt was gerade an oder aus ist.

 

Die Relaiskarte:

Im wesentlichen schaltet die Relaiskarte nur 12V obwohl jeder einzelne Port für 250V 16A ausgelegt ist. Vor diese 12V ist ein zusätzlicher Port geschaltet "PWR". Bei Initialisierung wird dieser auf AUS gestellt und verhindert das beim ersten Ansprechen der Karte irgendwas geschaltet wird. Das Relais "BELL" kann den Lautsprecher der Türklingel unterbrechen um alle Klingelstreiche wirkungsvoll zu unterbinden.

Wenn die Relaiskarte keine Stromversorgung hat, sind alle Ports aus - mit ausnahme des "BELL" Ports um die Klingel nicht zu unterbrechen.

 

Was "SUM" macht, bleibt mein Geheimnis.